Kopfbild Heliport Services

Analyse der Befeuerungen von Windkraftanlagen

 

Befeuerungssysteme vor Inkrafttreten der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift

 

Vor Inkrafttreten der „Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zur Kennzeichnung von Luftfahrthindernissen“ wurde die Befeuerung nach unterschiedlichen verbindlichen Vorgaben und/oder dem eigenen Ermessen von Betreibern/Herstellern realisiert.

 

Flugbehinderungen im Rettungsflugbereich und die Störung von Anwohnern waren nicht zu vermeiden.

 

Daraus ergaben sich folgende Nachteile:

 
  • Unsichtbarkeit von Objekten für Flugverkehr
  • Fehlende Nachtbefeuerung
  • Anwohnerbelästigung
  • Parkbefeuerung nicht synchronisiert
  • Keine sichtweitenabhängige Helligkeitsreduzierung
  • Keine Kopplung von Windparks unterschiedlicher Hersteller
  • Fehlende unabhängige Stromversorgung (Netzausfallüberbrückung)
  • Fehlende Störmeldungen
  • Kein Blitzschutz- und Überspannungsschutz
  • Erhöhtes Unfallrisiko bei Reparaturen
 
Windkraftanlagen
 
Windkraftanlagen
 

Technische Weiterentwicklung der Befeuerungen

 

Ständige Weiterentwicklungen auf dem Gebiet der Befeuerungstechnik im Allgemeinen und für Windkraftanlagen im Besonderen führen zu stetigen Anpassungen.

 

Die langjährigen Erfahrungen und die Verbesserungen in der LED-Technologie und in der Steuerungstechnik fließen in die kontinuierliche Optimierung der Produkte ein.

 

So werden seit geraumer Zeit statt herkömmlicher Befeuerungssysteme mit Gasentlasgungstechnologie fast ausschließlich Befeuerungssysteme installiert, die auf moderner LED-Technologie mit speziellen langlebigen Hochleistungs-LEDs und einer platzoptimierten Steuerungstechnik basieren.

 

Problemlose Kleinspannung statt gefährlicher Hochspannung.

 
LED-Befeuerung 20000cd
LED-Befeuerung 20000cd
 

Modernisierungsfähige Befeuerungstechnik

 

Seit einiger Zeit hat die Befeuerungstechnik mit LED-Technologie die konventionelle Befeuerungstechnik vom Markt zunehmend verdrängt. Letztere hat überwiegend Hochspannungstechnik eingesetzt, um die erforderliche Lichtstärke der Feuer zu erreichen. Diese Systeme, von verschiedensten Herstellern gefertigt, waren teilweise bereits sehr robust, teilweise aber auch störanfällig.

 

Viele verfügten noch nicht über die Synchronisationsfähigkeit der Taktung von Feuern verschiedener Windkraftanlagen oder gar zwischen mehreren Windparks verschiedener Hersteller. Steckverbinder am Kabinendach, sichtweitenabhängige Reduktion der Leuchtkraft in verschiedenen Stufen sowie viele andere Funktionen, die heute Standard sind, waren zur Zeit der konventionellen Befeuerungstechnik noch ferne Zukunft.

 

Bei vielen klassischen Systemen, die seit vielen Jahren ihren Dienst verrichten, kommt es vermehrt zu Störungen und Ausfällen, manchmal funktioniert nur noch ein Feuer auf einer Windkraftanlage, manchmal arbeitet es mit falscher Intensität oder Farbe. Zunehmende Service- und Wartungskosten werden zum Ärgernis und machen die Notwendigkeit für neue Befeuerungstechnik deutlich.

 
Windkraftanlagen
 

Probleme bei Befeuerungen von Windkraftanlagen am Beispiel

 

(In Abhängigkeit der Geschwindigkeit Ihrer Internetverbindung kann

es einen Moment dauern, bis die Videos flüssig abgespielt werden.)

 
 

Die Befeuerung verschiedener Windkraftanlagen ist untereinander nicht synchronisiert und die Taktung ist nicht immer korrekt.

 
 

Die Befeuerung verschiedener Windkraftanlagen ist untereinander synchronisiert, aber die Taktung am Tage oder in der Nacht ist nicht korrekt.

 
 

Die Abstrahlcharakteristik entspricht nicht den Vorschriften und es besteht die Gefahr der Anwohnerbelästigung.

 
 

Die Taktfolge in der Nacht schaltet nicht zur korrekten Taktfolge am Tag um und entspricht somit nicht den Vorschriften.